Frühlingsgemüse pur!

Wonnemonat Mai

 

 

Neue Kartoffeln, frische Bundmöhren, grüner Spargel, junger Spinat

 

Damit ist fast alles gesagt.

 

 

Frühlingsgemüse pur!

Zutaten (1 Person)

 

2 mittelgroße Kartoffeln

2 Bundmöhren

3 Stangen grüner Spargel

50 g junger Blattspinat

Olivenöl

Salz

schwarzer Pfeffer (Mühle)

Ahornsirup

milder Weißweinessig

Fleur de Sel

feinstes Olivenöl

Frühlingsgemüse pur!

Mal ganz ohne Kräuter, orientalische Gewürze, Chiliflocken..., einfach pur!

 

 

Zubereitung

 

Die geschälten Kartoffeln der Länge nach vierteln oder sechsteln und in einer Pfanne in Olivenöl bei mittlerer Hitze 10 Minuten braten. Dabei leicht salzen und pfeffern.

Dann die geschälten und in große Abschnitte zerteilten Mören zufügen und 10 Minuten weiter- schmoren. (Eventuell noch etwas Salz und Pfeffer.)

Währenddessen den grünen Spargel im unteren Drittel schälen und in 3 bis 4 Stücke schneiden.

Nach ca. 20 Minuten Gesamtgarzeit die Spargelabschnitte in die Pfanne geben.

Etwas Ahornsirup über das Gemüse geben, umrühren und leicht karamellisieren lassen.

Nun ein paar Spritzer milden Weißweinessig zugfügen und 5 Minuten weitergaren.

Zum Schluss den tropfnassen, gewaschenen Spinat in der Pfanne kurz mitgaren.

 

Nach ca. 30 Minuten ist das Frühlingsgemüse fertig.

Die Kartoffeln sollten samtig und gar sein, Karotten und Spargel dürfen noch etwas Biss haben.

 

Das Gemüse auf einen Teller füllen, mit feinem, fruchtigem Olivenöl beträufeln und mit Fleur de Sel und ein paar Umdrehungen Pfeffer abschmecken.

Fertig!

 

Frühlingsgemüse pur!

So schmeckt der Frühling

 

WOHL BEKOMM'S!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ❤❤ (Montag, 11 Mai 2020 16:35)

    Hurra! �
    ��

  • #2

    Uffe (Dienstag, 12 Mai 2020 19:41)

    Liebe Jutta.
    Dieses Rezept ( 1 Person) ist für mich ganz gut. Wenige Zutaten und kurtze Vorbereitung. Dieses Gericht musste ich sofort versuchen zu machen. Ich fand es sehr lecker und ich glaube dass es noch lecker wird. Ich muss nochmal probieren und ganz genau nur eine halbe Stunde brauchen. Auch die Mischung von Ahornsirup und Weisweinessig muss ich üben. Dann wird es noch besser. Wie mann sagt: Übung macht den Meister. Vielen dank für noch ein leckeres Essen.

    Liebe Grüze
    Uffe